Skadi Hadenrath

Balkhani Stadtrichterin

Description:

Skadi ist ein Wesen zweier Welten, die so nicht für einander vorgesehen waren. Lange, harte Jahre in der Schule der Richterschaft haben sie gelehrt, die Wildheit der Balkhani zu unterdrücken. Aber wenn es hart auf hart kommt, bricht sie sich Bahn. Nicht nur während der Ausbildung hat dies für ordentlich Zündstoff gesorgt. Obwohl ihr angeborener Akzent nur noch selten durchbricht, neigt sie dazu mit balkhanischen Flüchen und Beleidigungen um sich zu werfen.

Sie wurde entwurzelt und in eine Welt verpflanzt, in der sie als Außenseiter behandelt wurde. Vertrauen ist daher ein rares Gut, auch wenn sie sich nichts sehnlicher wünscht, als irgendwo dazuzugehören. Aber nicht um jeden Preis.

Trotz allem ist sie überzeugt von den Worten des ersten Richters. Überzeugter als von jenen, die diese Worte heute verlesen. Der wichtigste Spruch im Buch der Bücher:
CUIQUE IUREM ET POENAM AEQUAM! – Gleiches Recht und gleiche Pflichten!
Das macht sie zu einer erbitterten Gegnerin von Ungleichheit und Vetternwirtschaft, die sie für das Übel hält, welches die Zivilisation von innen heraus zerfrisst. Sie weiß, dass sie eine von ihnen werden muss, wenn sie das System ändern will, vorläufig. Es bleibt die Hoffnung, dass sie sich dabei nicht selbst verliert.

Bio:

Es ist so verdammt lang her, dass ich die Berge gesehen habe. Die und die Bäume und Flüsse. Manchmal lausche ich in die Stille und versuche den Klang jenes wilden Landes wiederzufinden, aber der Staub hier hat seine Stimme lange schon verloren.

Das Gesicht meiner Mutter? Verblasst und ersetzt, durch das eines Mannes, der mein Vater wurde. Ich habe mehr Zeit in der Staublunge verbracht als im Land meiner Geburt. Aber das ist ihnen egal. Geht es um IHRE Stadt, bin ich eine dreckige Balkhani. Belehre ich sie eines besseren, nennen sie mich Dushani-Schlampe!

BUSHTRËS

Ich hab mir nicht ausgesucht, wie es gekommen ist. Hardenrath war der Name meines ‘Retters’. Naja, ihm die Schuld zu geben, ist wohl ungerecht, schließlich hat er mich tatsächlich aus dem Dreck gezogen. Er hat dafür gesorgt, dass man mich den Kodex lehrte, gegen alle Vorbehalte. Und ich tat alles, um ihn zufrieden zu stellen. Schließlich war er der einzige, den ich hatte. Nein, es waren die Manteufels und die Salvanos dieser Welt, die mich wünschen ließen, er hätte mich einfach mit dem Rest meiner Familie verrotten lassen.

SHKO PIRDHU!

Ich wusste ja nicht, dass er auch nur einer von ihnen war. Ich sollte sein Zugang zu dieser Welt sein. Nun, ich hätte es für ihn getan, würde es immer noch tun, hätten sie nicht dafür gesorgt, dass er verschwindet. Aber das ist nicht das Ende. Wir werden sehen, wozu all das Nutze ist, was sie mich gelehrt haben.

Skadi Hadenrath

Degenesis Febelt Sportsfroynd